Buchanan, Spuk von

Buchanan, Spuk von. 1870 fanden in der Gemeinde Buchanan bei Lexington, Virginia, USA, im Haus des Baptistenpfarrers G. C. Thrasher spukartige Ereignisse statt, die von diesem untersucht und dokumentiert wurden. Die Umtriebe begannen im November 1870 und schienen mit einer jungen Hausangestellten namens Anna Pring in Zusammenhang zu stehen. Ein in Lexington erscheinendes Blatt, die Gazette, fasste ein von Pfr. Thrasher erhaltenes Schreiben wie folgt zusammen: „Fünf Tage der vergangenen Woche hindurch waren die Manifestationen häufig, vielfältig und heftig. Ziegelsteine, alte Knochen, Holzklötze, Kornähren, Steine usw. flogen im Hause herum, ohne dass man hätte sagen können wie, und im Wohn­zimmer und in den Schlafkammern wurde ein ums andere Mal alles auf den Kopf gestellt. Eines Tages befanden sich zwei junge Damen im Hause, die durchaus dem Geheimnis auf die Spur zu kommen versuchten. Zu diesem Zwecke brachten sie die Wohnstube in Ordnung, verriegelten sämtliche Türen, schickten Anna Pring mit dem Söhnchen von Mrs. Thrasher, das den Aufpasser ihr gegenüber spielen sollte, in die Küche und trugen sämtliche Schlüssel in das Zimmer der Hausfrau. Das alles hatte nur we­nige Minuten gedauert, doch als sie in die Wohnstube zurückkehrten, fanden sie die Türen offen, die Bücher vom Mitteltisch auf dem Boden verstreut, die Lampen vom Kaminsims auf den Boden gestellt und alles übrige im Durcheinander; und was das ganze noch rätselhafter machte: es stak ein fremder Schlüssel, der in kein Schloss im Hause passte, im Schlüsselloch der Wohn­zimmertüre...“ (nach Thursten, 174).
Für Thrasher war alles so unerträglich, dass er seinen Wohnsitz nach Tennessee verlegte, wie er in einem Brief schrieb: „Die Manifestationen dauerten in meinem Hause in Virginia vier Monate lang an und hörten erst eine Woche vor meiner Übersiedlung in den neuen Wohnort auf. Es ist mir nicht ge­lungen, der Ursache auf die Spur zu kommen; sie ist noch immer in tiefes Dunkel gehüllt“ (nach Thurston, 175).

Lit.: Thurston, Herbert: Poltergeister / Mit einem Vorw. v. Gebhard Frei. Luzern: Räber & Cie., 1955; vgl. Spiritual Magazine vom April 1871, das einen Brief von einem Korrespondenten aus Virginia enthält, und: Crowell, Eugene: The Identity of Primitive Christianity and Modern Spiritualism, vol. 1. New York: C. W. Carleton & Co.; London: Trubner & Co.: London, 1874, S. 183–186.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2