Buch der Geheimnisse

Buch der Geheimnisse, bekanntes anonymes Werk, das > Albertus Magnus zugeschrieben wurde, wie auch der vollständige Titel der Straßburger Ausgabe von 1519 lautete: Das buch der versamlung / oder das buch der heimligkeiten Magni Alberti / von artzney vnd tugenden der krüter vnnd edelgestein / vnd von etliche wolbekanten thieren.
Albertus galt gleichermaßen als Mann der > Magie wie auch als Mann der Wissenschaft. Doch wenngleich der Text persönliche Hinweise auf ihn enthält und einige Passagen über > Edelsteine einem seiner Werke entnommen sind, wurde die Schrift wohl von einem seiner Anhänger verfasst. Jedenfalls zeigt das Werk, das in mehrere Sprachen übersetzt wurde, wie fasziniert jene Zeit von den Geheimnissen war, die man sowohl Pflanzen, Edelsteinen, Tier- und Vogelarten als auch bestimmten Teilen des menschlichen Körpers zuschrieb.
Das B. lehrt die Tugend der sieben Kräuter: Narzisse, Knöterich, Chynostatus („hundstrübel oder capres“?), Wegerich, Fünffingerkraut, Bilsenkraut, Eisenkraut. Informativ sind auch die Kommentare über verschiedene Steine und Wildtiere.

Lit.: Albertus Magnus: Das buch der versamlung: oder das buch d'heimligkeiten Magni Alberti von artzney vnd tugenden der krüter vnnd edelgestein, vnd von etliche wolbekanten thieren. Straßburg: Knobloch, 1516, 40 Bl.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2