Buccomantie

Buccomantie (lat. bucca, Mund; franz. buccomancie; ital. buccomanzia), Mundwahrsagung. Vom Zahnarzt William Rogers 1851 nach antikem Muster formulierte Bezeichnung für die Kunst, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft eines Menschen durch Betrachtung seines Mundes und seiner Zähne zu deuten. Es handelt sich hier also um einen Teilaspekt der Physiognomie.

Lit.: Rogers, William: La Buccomancie, ou l'Art de connaitre le passe, le present et l’avenir d’une personne, d’apres l’inspection de sa bouche, nouveau systeme buccognomonique... [Bibliographie de l'auteur]; Paris: G. Bailliere, 1851.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2