Bruder Rausch

Bruder Rausch. Klostermärchen, das in satirischer Form erzählt, wie der Teufel als „Bruder Rausch“ Koch in einem Kloster wird, die Mönche verspottet und ihre Unzucht fördert, bis er den Bann auf sich zieht. Die Schrift erschien 1488 in niederdeutscher und 1508 in hochdeutscher Sprache. Auch in Skandinavien und England war die Sage bekannt. Wilhelm Hertz schuf 1882 aus dem Stoff eine Verserzählung. Der Harvarder Literaturwissenschaftler George Lyman Kittredge vermutete im 19. Jh. eine Verbindung zur Gestalt des > Hödeken. 

Lit.: Hertz, Wilhelm: Bruder Rausch: ein Klostermärchen. Stuttgart: Gebr. Kröner, 1882; Bruder Rausch: Faksimile des Straßburger Druckes von 1515; den Teilnehmern an der vierzehnten Generalversammlung der Gesellschaft der Bibliophilen (Wien, 29. September 1912). Wien: Fromme, 1912.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2