Browning, Elizabeth Barrett

Browning, Elizabeth Barrett (* 6.03.1806 Durham, England; † 29.06.1861 Florenz), englische Dichterin.
B. begann schon in jungen Jahren Gedichte zu schreiben. Als ihr geliebter Bruder ertrank, mied sie fortan jeglichen Kontakt zu Menschen, widmete sich nur noch der Literatur und publizierte vielbeachtete Werke. 1845 lernte sie Robert > Browning kennen, den sie später heiratete. Das Paar zog nach Florenz, wo ihr bekanntestes Werk, Sonnets from the Portuguese, entstand. 1855 besuchten sie London und nahmen in Ealing an einer Sitzung mit Daniel D. > Home teil, in der sie > Klopflaute, > Tischrücken, > Materialisationen von Händen und das Sich-Erheben eines Klematiskranzes vom Tisch erlebten, der auf den Arm der erstaunten Dichterin fiel. B. war von der Echtheit der Phänomene angetan, während ihr Mann alles als Betrug ansah und ihr verbot, in seiner Gegenwart von Home zu sprechen.

Lit.: Mr. Browning on D. D. Home. In: JSPR 11 (1903), 12; Clarke, Isabel Constance: Elizabeth Barrett Browning. London: Hutchinson & Col. Ltd., 1929; Avery, Simon: Elisabeth Barrett Bowning. London: Longman, 2003.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2