Brillenbuchstaben

Brillenbuchstaben (arab. Kalfatirjat), Geheimschrift. Solche Schriften finden sich besonders in arabischen > Zauberbüchern und stellen wohl > Zauberformeln dar. Die „Buchstaben“ sind Zeichen aus Strichen, Kreuzen, Sternen oder Dreiecken mit kleinen Kreisen an den Endpunkten. Da die Zeichen Augenpaaren ähnlich sind, wurden sie B. genannt. Die Kreise  werden zum Teil als Schutz vor dem > Bösen  Blick gedeutet. Es könnten auch Kombinationen von > Losbildern sein, die man durch Werfen von Losgegenständen gewonnen hat.
Geschichtlich ist der Ursprung allerdings nicht geklärt. Jedenfalls finden sich schon in der Antike solche Zeichen mit ägyptischen Hieroglyphen vermischt auf Zaubergegenständen, Verfluchungstafeln und Gemmen. Auch an eine Ableitung von der babylonischen Keilschrift wird gedacht, da magische Alphabete in der Regel aus untergegangenen Schriftsystemen gebildet wurden.

Lit.: Roberts, Marc: Das neue Lexikon der Esoterik. München: Goldmann, 1995; Biewald, Roland: Kleines Lexikon des Okkultismus. Leipzig: Militzke, 2005.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2