Briefe an die Toten

Briefe an die Toten (engl. Letters to the dead; it. Lettere ai morti), Brief von Lebenden an die Toten im alten Ägypten. Solche Briefe, von denen es noch einige Exemplare gibt, waren auf > Papyrus geschrieben und noch häufiger auf Opfergabenschalen. Diese stellte man in Sichtweite, damit sie der > Tote bei seinem Besuch im Grab lesen könne. Die ältesten dieser Briefe datieren aus dem Ende des Alten Reiches, treten im Mittleren Reich jedoch häufiger auf. Unter ihnen befinden sich Briefe Lebender an verstorbene Verwandte, mit der Bitte, in einer Familienangelegenheit einzugreifen, bei der Heilung eines Kranken zu helfen oder über die Güter der Erben zu wachen. Es gibt aber auch Briefe, welche Vorwürfe gegen eine Ehefrau enthalten, die den Gatten bis über das Grab hinaus verfolgt haben soll.
Der Brauch beruhte auf  dem Glauben, dass die Toten auf die Erde zurückkehren und sich in Angelegenheiten der Lebenden einmischen können.

Lit.: Forman, Werner: Die Macht der Hieroglyphen: das Leben nach dem Leben im Alten Ägypten / Quirke, Stephen; Nora von Mühlendahl [Übers.]. Stuttgart: Kohlhammer, 1996; Rachet, Guy: Lexikon des alten Ägypten / Übers. u. überarb. v. Alice Heyne. Darmstadt: Wiss. Buchges., 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2