Brief an Rheginos

Brief an Rheginos oder Abhandlung über die Auferstehung. Koptischer Text aus > Nag Hammadi (NHCI, 4), dessen Autor und Originaltitel jedoch unbekannt sind. Der christlich-gnostische Text mit deutlich valentinianischen Zügen entstand wahrscheinlich in der 2. Hälfte des 2. Jhs. Der Autor, der sein Wissen direkt von Christus erhalten haben will, antwortet auf Fragen seines Adressaten Rheginos, um auf diese Weise sein Wissen über die > Auferstehung Christi weiterzugeben. Nach seinem gnostischen Verständnis kann sich der > Pneumatiker, also jener, der die Fesseln des Kosmos bereits abgestreift hat, noch während seines Aufenthalts auf der Erde seiner Auferstehung sicher sein. Beim biologischen Tod trennen sich das physische und das intelligible Wesen. Letzteres erhält als Quasikörper ein Lichtgewand. 
Der Text umfasst acht Seiten und ist das erste gnostische Dokument, das ausschließlich der individuellen Eschatologie gewidmet ist.

Lit.: Peel, Malcolm Lee: Gnosis und Auferstehung. Der Brief an Rheginus von Nag Hammadi. Übers. aus d. Engl.: Wolf-Peter Funk. Mit einem Anh.: Der koptische Text d. Briefes an Rheginus. Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag, 1974.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2