Bremer Stadtmusikanten

Bremer Stadtmusikanten, Skulptur von vier aufeinaderstehenden Tieren an der Westseite des Bremer Rathauses. Das Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ der Brüder > Grimm erzählt von vier ausgedienten Tieren – > Esel, > Hund, > Katze und > Hahn – , die ihren Besitzern aufgrund ihres Alters nicht mehr nützlich sind und sich auf den Weg nach Bremen machen, um dort Stadtmusikanten zu werden. Da sie die Stadt nicht an einem Tag erreichen, müssen sie im Wald übernachten, wo sie ein Räuberhaus entdecken. Mit einer List verjagen sie die Räuber, wobei sie so aufeinanderstehen, wie sie alle Welt aus Märchenbüchern kennt.

Lit.: Grimm, Jacob: Märchen 2 der Brüder Grimm: Allerleirauh, Die Bremer Stadtmusikanten, Schneewittchen, Die vier kunstreichen Brüder, Vom Fischer und seiner Frau. Hamburg: HörGut! Verlag, 2007.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2