Bray, Charles

Bray, Charles (*31.01.1811 Coventry, England; † 5.10.1884), britischer Philosoph, Freidenker und Sozialreformer. B. lernte von seinem Vater das Bortenhandwerk und übernahm 1835 das Geschäft. Als junger Mann interessiere er sich für soziale Belange und errichtete eine freie Kinderschule in einer der ärmsten Umgebungen von Coventry. Zu dieser Zeit begann er auch zu schreiben. 1841 veröffentliche B. The Philosophy of Necessity und verfasste zudem mehrere Arbeiten mit Bezug auf den > Spiritismus und Themen des > Okkultismus. In On Force, its Mental and Moral Correlates; and on that which is Supposed to Underlie All Phenomena; with Speculations on Spiritualism, and other Abnormal Conditions of Mind (1866) stellt er die These auf, dass die Kraft, welche die spiritistischen Phänomene hervorrufe, eine Emanation aller Gehirne sei, die das Medium verstärke, und so allen die Kommunikation mit ihm und den anderen des Kreises ermögliche. Auch in The Science of Man (1868) befasst er sich mit den okkulten Kräften des Menschen.

W. (in Auswahl): The Philosophy of Necessity, or, The Law of Consequences [electronic resource]: as applicable to mental, moral, and social science. London: Longman, Orme, Brown, Green, and Longmans, 1841; On Force, its Mental and Moral Correlates; and on that which is Supposed to Underlie All Phenomena: with Speculations on Spiritualism, and other Abnormal Conditions of Mind. London: Longmans & Co, 1866; The Science of Man: A Bird’s Eye View of the Wide and Fertile Field of Anthropology. London: Longmans & Co, 1868.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2