Brahma-Sutra

Brahma-Sutra, auch Vedanta-Sutra genannt, zählt im > Hinduismus zu den Schriften der orthodoxen brahmanischen Tradition. B. wurde als Leitfaden in strenger Versform (> Sutra) zum Erfassen der maßgeblichen Schriftstellen aus den > Upanishaden, der > Bhagavadgita sowie anderer heiliger Schriften geschaffen, um die zerstreuten Einzeläußerungen der Texte zu einem System zusammenzuschließen. Als Verfasser gilt > Badarayana, der darin in 555 Aphorismen eine Systematisierung der Vedanta-Philosophie versucht und sich gegen die nicht-theistischen Strömungen, wie den > Buddhismus, stellt.
Die Entstehungszeit ist unklar. Da jedoch  auch Lehren der spätbuddhistischen Systeme kritisiert werden, kann das Werk in der heutigen Form nicht vor den ersten Jahrhunderten n. Chr. entstanden sein. Vielleicht gab es eine ältere Literatur, die nicht erhalten blieb.

Lit.: Badarayana: Brahmasutram / Maharsibadarayanapranitam. Varanasi: Caukhamba Vidyabhavana, 1995; Badarayana: Brahmasutra. Übers. aus dem Sanskrit und Kommentar von Raphael. Bielefeld: Kamphausen, 2008.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2