Bragadino, Marco

Bragadino, Marco (*1545/50 Zypern; am 26.04.1591 in München enthauptet), Goldmacher.
Als Zypern 1570 von den Türken erobert wurde, verließ B., der sich ursprünglich Mamugnà nannte, seine Heimat und ging nach Venedig. Dort erlernte er die Taschenspielertricks der > Goldmacherei. Obwohl ungebildet, beeindruckte er durch sein Auftreten und sein angenehmes Äußeres. Den Namen „Marco Bragadino“ – nach einem berühmten venezianischen Seeheld – nahm er wahrscheinlich nach Verlassen von Venedig an. Zudem legte er sich den Grafentitel zu. In Florenz (etwa 1574–1579) und dann in Rom baute er auf die Leichtgläubigkeit der Leute. Seinen Gläubigern entzog er sich durch Eintritt in ein Kloster, aus dem er nach Erhalt der ersten Weihen floh. B. zog daraufhin durch England, Flandern und Frankreich und kehrte 1586 oder 1588 nach Italien zurück. Er empfahl sich als Goldmacher und prellte dabei die Leute bis in die höchsten Kreise. Über Venedig und Padua gelangte er möglicherweise auch nach Prag zu Kaiser Rudolf II. Jedenfalls stammt das einzige Portrait von B. vom Hofmaler Rudolfs II., Hans von Aachen. Sicher nachweisbar ist sein Aufenthalt in Bayern, wo er in Herzog Wilhelm V. einen neuen Gönner fand. Die ihm gewährten Vorschüsse verwendete er jedoch nicht für die Suche nach der „Seele des Goldes“, wie er sagte, sondern für sein luxuriöses Leben. Schließlich wurde er auf Betreiben der Landstände am 24. März 1591 verhaftet und trotz Geständnis enthauptet. Der getäuschte Herzog widmete sich dennoch weiterhin der > Alchemie und ließ sich den Glauben an die Möglichkeit der künstlichen Goldherstellung nicht nehmen.

Lit.: Stridinger, Ivo: Der Goldmacher Marco Bragadino. Studie zur Kulturgeschichte des 16. Jhs. München: Ackermann, 1928; Rommel, Theodore von: Laura Canova, die Geliebte des Goldmachers Bragadino. Heidenau bei Dresden: Freya, 1930; Elchinger, Richard: Des Goldmachers Marco Bragadino „Intelligenza-Abilità“ und die Manifestationen seines Lebensgefühls. München, Univ., Diss., 1948; Ott, Ludwig: Das abenteuerliche Schicksal des Goldmachers Marco Bragadino. Ms. München: Bayer. Rundfunk, 1990.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2