Borel, Pierre

Borel (lat. Borellus) Pierre (* um 1620 Castres, Frankreich; † 14.10.1671 ebd.), Arzt, Mitglied der Akademie von Castres und Schriftsteller.
B. studierte in Montpelier Medizin, arbeitete als Arzt in Castres und befasste sich  neben Medizin mit Biologie, Physik, Astronomie, Geschichte, Altertumswissenschaften und > Alchemie, worüber er zahlreiche Bücher veröffentlichte. Seine Arbeiten, insbesondere jene zur Geschichte und Literatur der Alchemie, zeugen jedoch von geringer kritischer Betrachtung und freien Formulierungen.

W.: Observationes medico-physicae stupendae, in quibus quaedam chimica sunt. Castris, 1653; Bibliotheca chimica, seu Catalogus librorum philosophicorum hermeticorum. Parisiis, 1654; Heidelbergae, 1656. Sie zählt 4.000 Schriften auf, ist aber unzuverlässig. B. raffte zusammen, was dem Titel nach geeignet schien, oft rein medizinische, auch theosophische und magische Schriften, führt auch Bücher auf, die nie existiert haben, und macht aus den erdichteten Personen der Turba Autoren. Morhof (Epistola ad Langelottum, p. 115) meint, Borel scheine im Schlaf geschrieben zu haben; Tresor de Recherches et Antiquites gauloises et frangoises, á Paris, 1655. Dieses historische Wörterbuch enthält u. a. mancherlei Nachrichten aus der Geschichte der Alchemie, gehäuft ohne Auswahl und nur zum Teil brauchbar.

Lit.: Schmieders Gesamtausgabe der Geschichte der Alchemie. Leipzig: Bohlmeier, 2009.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2