Bootsmensch, Menschenboot

Bootsmensch oder Menschenboot, wesenhaftes Fahrzeug des Sonnengottes > Schamasch der akkadischen und babylonischen Mythologie. Der Oberkörper eines Menschen ist mit dem Bootsleib verbunden, der seinerseits in einem Tierkopf endet. Die Arme des menschlich geformten Vorderteiles des Bootes betätigen die Ruder und der nach vorn blickende Kopf trägt Hörner. In der Akkadzeit erhielt der B. noch ein zweites Bein, das gleichsam über das Wasser schreitet, während das andere das Hinterteil des Bootes bildet.

Lit.: Frankfort, Henri: Alter Orient – Mythos und Wirklichkeit. Stuttgart; Berlin; Köln; Mainz: Kohlhammer, 1981; Mode, Heinz: Fabeltiere und Dämonen: die Welt der phantastischen Wesen. Leipzig: Koehler & Amelang, 2005.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2