Bodhi

Bodhi (sanskr., Pali: „Erwachen“; japan. Bodai), höchste Form der Erleuchtung. Diese wird durch die Vervollkommnung der 37 zur > Erleuchtung gehörenden Dinge (> Boddhipakkiya-Dhamma) und die Aufhebung der Unwissenheit erlangt. Der Mensch, der diesen Zustand erreicht hat, wird Buddha genannt.
Im > Hinayana wird B. mit der vollkommenen Einsicht in die vier edlen Wahrheiten und die Verwirklichung derselben gleichgesetzt, was die Aufhebung des Leidens bedeutet.
Im > Mahayana hingegen wird B. als die auf Weisheit gegründete Einsicht in die Einheit von > Nirwana und > Samsara sowie von Subjekt und Objekt verstanden.

Lit.: Diener, Michael S.: Das Lexikon des Zen. Bern; München: Otto Wilhelm Barth Verlag, 1992; Das Oxford-Lexikon der Weltreligionen / John Bowker (Hrsg.). Darmstadt: Wiss. Buchges., 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2