Blutzauber

Blutzauber, Verwendung von Blut zu magischen Zwecken. > Blut als „Lebenssaft“ spielt bei magischen Praktiken seit Urzeiten eine zentrale Rolle. Es galt als Mittel für die Zaubereien der Hexen und Hexer. Als Gegenzauber diente die > Hexenflasche, die mit Blut, Haaren und Urin einer vermeintlichen > Hexe gefüllt war. Jugendliches Blut dient angeblich der Verjüngung und eigenes Blut soll den > Teufelspakt besiegeln. Insbesondere dient das Blut der Stärkung der eigenen Kräfte und zur Abwehr feindlicher Angriffe. Dazu nimmt man z. B. Blut vom Handgelenk, schreibt damit den eigenen Namen auf ein Pergamentpapier und trägt dieses über dem Herzen. Letztlich lässt sich Blut mit unzähligen Zauberformeln verbinden. Dabei geht es stets um Macht, Schutz und Vernichtung, kann Blut doch Gutes wie Gefährliches, Leben wie Tod bedeuten.

Lit.: Atkinson-Scarter, H.: Sympathie-Magie und Zaubermedizin: ein Handbuch zur magischen Krankheitsbehandlung. Berlin: Richard Schikowski, 1960.

 

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2