Blutacker

Blutacker (hebr. hakeldama), der Töpferacker, von dem beim Evangelisten Matthäus die Rede ist. Judas warf die 30 Silberlinge, für die er Jesus verraten hatte, in den Tempel: „ 6Die Hohenpriester nahmen die Silberstücke und sagten: Man darf das Geld nicht in den Tempelschatz tun; denn es klebt Blut daran. 7Und sie beschlossen, von dem Geld den Töpferacker zu kaufen als Begräbnisplatz für die Fremden. 8Deshalb heißt dieser Acker bis heute Blutacker“ (Mt 27, 6-8).  Nach Apg 1,18-19 hatte Judas selbst den Acker gekauft, der fortan Hakeldamach (Blutacker) genannt wurde. „Sie nahmen die 30 Silberstücke – das ist der Preis, den er den Israeliten wert war – und kauften für das Geld den Töpferacker, wie der Herr befohlen hatte“ (Mt 27, 9). Damit erfüllte sich die Prophezeiung bei Jeremias (32, 6-8) und Sacharja (11,12-13): „Ich nahm die dreißig Silberstücke und warf sie im Haus des Herrn dem Schmelzer hin.“

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2