Blo(c)kula

Blo(c)kula (im heutigen Schwedisch Blåkulla), legendärer Versammlungsplatz im schwedischen Mora, wo der Teufel angeblich den > Hexensabbat abhielt. B. konnte nur durch einen magischen Flug erreicht werden. Ein besonderer Umstand dieser Zusammenkünfte bestand zudem darin, dass die Hexen vom Teufel Söhne und Töchter hatten, die untereinander heirateten und ein Geschlecht von Kröten und Schlangen zeugten. Als die Sache bekannt wurde, legten schließlich viele Hexen offene Bekenntnisse ab, bedauerten ihr Verhalten und unterzogen sich der Strafe.
B. spielt bei der im Werk von Joseph > Glanvill, Sadducismus Triumphatus (1682), beschriebenen Hexenjagd eine bedeutende Rolle. Es ist ursprünglich derselbe Platz wie die Insel Blå Jungfrun, die in frühen Jahren Blåkulla genannt wurde. Bedeutung bekam B. jedoch erst durch  den Hexenwahn von 1668–1676.

Lit.: Scott, Walther / Georg Nikolaus Bärmann: Briefe über Dämonen und Hexerei. Zwickau: Gebrüder Schumann, 1833.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2