Blick, ausgeräucherter

Blick, ausgeräucherter, Wegräuchern des „bösen Blickes“ durch heil- und zauberkräftige Pflanzenbüschel. Zu diesen Pflanzen gehören Golddistel (Carlina vulgaris), Labkraut oder Liebfrauenbettstroh, Leinkraut oder Frauenflachs, Beifuss, Quendel (Thymian), Schafgarbe, Wiesenknopf, Liebstöckl, Pfefferminze, Salbei, Hafer, Gerste, Roggen, Weizen und die Zottengallen der Heckenrosen mit der Königskerze in der Mitte des Straußes. Es mussten drei Golddisteln mit drei Blüten an einem Stängel sein, denn nur dann konnte die „dreizackige Donnerdistel“ gegen Halsentzündung und „bösen Blick“ wirksam werden.

Lit.: Lechner-Knecht, Sigrid: Reise ins Zwischenreich: Begegnungen mit Wundertätern und Zauberpriestern. Freiburg i. Br.: Herder, 1978.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2