Blenden

Blenden, körperliches oder geistiges Erblinden durch Zauberei.
Körperliches B. wird vor allem durch den > bösen Blick verursacht, wie er von Augenkranken, alten Frauen, Hexen und Zauberern ausgehen soll, kann aber auch Folge der Begegnung mit einem Geist sein.
Geistiges B.bezeichnet hingegen nur eine vorübergehende Täuschung der Sinne. So suchen spukende Geister durch > Blendwerk in die Irre zu führen und Zauberer können eine ganze Menge blenden. Gegen ein solches B. schützt angeblich das Tragen von Heilkräutern oder eines vierblättrigen > Kleeblattes.

Lit.: Seligmann, Siegfried: Die Zauberkraft des Auges und das Berufen: ein Kapitel aus d. Geschichte d. Aberglaubens. Hamburg: L. Friederichsen & Co., 1922; Oberhessisches Sagenbuch: aus d. Volksmunde gesammelt / von Theodor Bindewald. Unveränd. Neudr. d. Ausg. von 1873. Walluf (bei Wiesbaden): Sändig, 1972; Grimm, Jacob: Deutsche Mythologie. Wiesbaden: Marix, 2007.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2