Blau

Blau, Farbe des Himmels und des Meeres, wird meist als transparent, rein, immateriell und kühl empfunden. Als Farbe des Himmels weist B. auf die Unendlichkeit, die lichte Höhe, als Farbe des Meeres auf die Weite und dunkle Tiefe hin.
B. symbolisiert das Göttliche: blauer Bart ägyptischer Götter, blaue Hautfarbe des indischen Krishna, blauer Mantel Wotans (Edda), Gottvaters in der christlichen Kunst. Zeus und Jahwe thronen über dem Azur. Das zu Weiß tendierende Blau symbolisiert die Reinheit und ist häufig die Gewandfarbe der Jungfrau und Gottesmutter Maria.
In der christlichen Tafelmalerei des Mittelalters wird der Kampf zwischen > Himmel und > Erde oft durch den Gegensatz von B. und Weiß gegen Rot und Grün dargestellt (Georgs Kampf mit dem Drachen).
In der europäischen Farbensymbolik werden mit B. das Metall Zinn, der Donnerstag, die Tugend der Gerechtigkeit sowie die Tierkreiszeichen Fische und Schütze, verbunden. Auch die Europafahne ist blau. B. gilt zudem als ein Symbol der Treue (als Blume: Vergissmeinnicht) und der Beständigkeit. Als Himmelsfarbe ist B. die Farbe des höheren geistigen Planens, des philosophischen Geistes und Intellekts als dem höheren Bewusstsein (Luft) sowie der weltumspannenden Idee der Freimaurerei.
B. ist aber auch die Farbe der Trauer, des Unheils, der Lüge („das Blaue vom Himmel reden“) und des Bösen. Im Koran kennzeichnet B. am Jüngsten Tag die Verbrecher.
B. dient nicht zuletzt der Abwehr, insbesondere des > bösen Blicks, der besonders vom blauen Auge gefürchtet wird, ferner des Keuchhustens („blauer Husten“). In der Traumdeutung und im Orakel hat B. eine unheilvolle Vorbedeutung.
B. symbolisiert das weibliche Prinzip (wie im > Yin-Yang) der Chinesen, im Gegensatz zum Rot, das für  das männliche Prinzip steht. Von den Chakren hat das 5. (> Visuddha) reines B. und das 6. (> Ajna) Indigo-B. In der Astrologie ist das > Tattwa Vayu (Element Luft) blau.
In der > Farbtherapie gilt B. allgemein als eine kalte Farbe, die Entzündungen heilt, Fieber lindert und die Nerven beruhigt. Manche Naturheilkundige und Geistheiler sind der Überzeugung, mit blauem Licht Brandwunden, Ruhr, Koliken, Beschwerden der Atemwege und Rheumatismus behandeln zu können.

Lit.: Wiebel, R.: Die blaue Farbe in ihrer kirchlichen und volkstümlichen Bedeutung. In: Magazin für Pädagogik, 101 (1938); Schmidt, L.: Rot und Blau. Zur Symbolik eines Farbenpaares. In: Antaios (1964) 4; Muths, Christa: Farbtherapie: mit Farben heilen – der sanfte Weg zur Gesundheit; Farben als Schlüssel zur Seele. München: Heyne, 1997; Kastner, Jörg: Die Farbe Blau. München: Droemer Knaur, 2007.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2