Bittermittel, Bitterstoffdrogen

Bittermittel, auch Bitterstoffdrogen (lat. amara), Pflanzen mit bitterem Geschmack. Früher unterschied man die rein bitteren, schleimig-bitteren, die aromatisch-bitteren, die ätherisch-bitteren, die salzig-bitteren usw. Heute werden die B. in die drei Gruppen geteilt: 1. Amara tonica, Pflanzen mit reinen, d. h. tonisch wirkenden B., wie Gelber Enzian, Tausendgüldenkraut; 2. Amara aromatica, bitter und aromatisch schmeckende Pflanzen wie Wermut und Engelwurz; 3. Amara acria, bitter und scharf schmeckende Pflanzen wie Ingwer und Pfeffer. B. regen die Magen- und Darmfunktion an und werden in der Volksheilkunde als Mittel gegen körperliche und seelische Erschöpfung angewandt.

Lit.: Wymer, Immo: Ueber die Wirkung einiger Bittermittel auf die motorischen Nervenendigungen. München, 1914; Krause-Neufeld, Hans-Joachim: Klinische Untersuchungen über die Wirkung einiger Bittermittel auf die Säureproduktion des Magens. Burg, 1948; Densch, Hildegund: Ursprung und Verwendung des Begriffes „tonische“ Bittermittel in der alten und neuen Medizin. Göttingen, 1955.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2