Biophotonen

Biophotonen (griech. bios, Leben; phos, Licht), von Zellen lebender Systeme emittierte Photonen. Es handelt sich dabei um eine ultraschwache Ausstrahlung lebender Systeme im optischen Frequenzbereich von etwa 200 bis 800 nm. Das extrem schwache Leuchten, das 1018 (1 Milliarde Milliarden) mal schwächer als normales Tageslicht ist, muss, um gemessen werden zu können, durch einen sog. Photomultiplier (Photonen-Verfielfacher) bis zu hundert Millionen mal verstärkt werden.
Im Gegensatz zur gewöhnlichen > Biolumineszenz, dem Leuchten von Glühwürmern, Tiefseefischen oder faulendem Holz, senden nach Fritz-Albert > Popp alle lebenden Systeme diese ultraschwache Zellstrahlung als quasi-kontinuierlichen Photonenstrom aus. Die Intensität liegt in der Größenordnung einiger weniger bis zu etwa 100 Photonen pro Sekunde und pro Quadrataustrittsfläche. Im Gegensatz zur Biolumineszenz steigt die Intensität der B. steil an, bis auf das Hundert- oder Tausendfache, und geht dann auf Null zurück, sobald das Lebewesen stirbt. Aus diesem Grund wird den B. neben der physikalischen auch eine biologische Komponente zugeschrieben. Eine eindeutige Zuordnung der Emissionsbanden zu molekularen oder atomaren Strahlungsübergängen steht noch aus.
B. sollen eine wesentliche Grundlage der Biokommunikation sein und haben infolge ihrer Kohärenz eine lange Reichweite. Wenngleich die offizielle Wissenschaft den von Popp aus seiner Biophotonenforschung gezogenen Folgerungen für Gesundheit und Nahrungsqualität noch skeptisch bis ablehnend gegenübersteht, gibt es weltweit einige Forschungsteams, welche die Biophotonen-Forschung vorantreiben, die meisten davon in Japan, China und Indien. So wurde Popp auch im Ausland zum Professor berufen: an der indischen North-Eastern Hill University, an der Universität im chinesischen Harbin, an der amerikanischen Princeton-Universität und an der Temple-Universität in Philadelphia.

Lit.: Popp, Fritz-Albert.: Biophotonen: ein neuer Weg zur Lösung des Krebsproblems. Heidelberg: Verlag f. Medizin Dr. Ewald Fischer, 1976; ders.: Bericht an Bonn: Ergebnisse eines Forschungsauftrages zum Wirksamkeitsnachweis der Homöopathie. Essen: VGM Verlag f. Ganzheitsmedizin, 1986; Bischof, Marco: Biophotonen: das Licht in unseren Zellen. Frankfurt a. M.: Zweitausendeins, 1995; Popp, Fritz-Albert: Die Botschaft der Nahrung: unsere Lebensmittel in neuer Sicht. Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl., 1995; ders.: Biophotonen – neue Horizonte in der Medizin: von den Grundlagen zur Biophotonik. Stuttgart: Haug, 2006.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2