Bione

Bione, Energiebläschen, die Übergangsstufen zwischen lebloser und lebender Substanz darstellen. Der Begriff wurde von Wilhelm > Reich geprägt und in seiner Monografie Die Bione (1938) beschrieben. Als elementare Funktionseinheiten der lebenden Materie, die sich in der Natur laut Reich durch einen Auflösungsprozess anorganischer und organischer Natur ständig bilden, sind die B. kultivierbar und können sich zu Protozoen und Bakterien entwickeln.

Lit.: Reich, Wilhelm: Die Bione. Kopenhagen [u. a.]: Sexpol-Verl., 1938; Reich, Wilhelm: The Bion Experiments on the Origin of Life. New York: Farrar, Straus, Giroux, 1979.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2