Biokosmologie

Biokosmologie (griech.), Lehre von der Entsprechung von Biologie und Kosmos. Sie bildet die Grundlage der Cosmobehandlung oder Cosmo-Therapie, nach der das gesamte Sein aus unterschiedlichen Schwingungen (Frequenzen) des letztlich einen Lichtes besteht. Die Quelle der Schwingungen ist Gott, die höchste Schwingung der Geist und die niedrigste der Stein. Dazwischen liegen alle anderen Ebenen der Schöpfung. Der Mensch verkörpert die Verbindung zwischen Himmel und Erde, seine Organe spiegeln alle Schöpfungsebenen wider, zu denen er über die Sinne bewusst eine Verbindung herstellen kann. Die harmonische Verbindung mit allen Ebenen im Zusammenwirken von Geist, Seele und Leib steht für Gesundheit. Störungen dieser Verbindung sollen sich mit Klängen, Heilkräuter-Essenzen, Edelsteinen, Farben und Farblicht zur Anregung der mangelnden Schwingung als Belebung des entsprechenden Organsystems beheben lassen. Die englische Bezeichnung „Cosmo Beauty“ bringt den esoterischen Ansatz dieser Behandlungsmethode treffend zum Ausdruck.

Lit.: Gümbel, Dietrich: Heilen durch die Sinne: die Cosmo-Therapie / Mit einem Geleitwort von György Irmey. Heidelberg: Haug, 1998.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2