Biochemie

Biochemie, Wissenschaft im Grenzbereich von Biologie und Chemie, die sich mit dem Studium der chemischen Vorgänge im Organismus der gesamten lebenden Natur befasst.
Weitgehend in Vergessenheit geraten ist hingegen B. als Bezeichnung der vom Oldenburger Arzt Wilhelm Heinrich > Schüssler (1821–1898) entwickelten Heilmethode, die auf der Annahme beruht, dass alle Krankheiten auf eine Störung des menschlichen Mineralsalzhaushaltes zurückzuführen seien. Schüssler kam ursprünglich von der > Homöopathie, sprach sich jedoch gegen Arzneimittelprüfungen am gesunden Menschen aus und löste sich so von Samuel > Hahnemann, der nicht nur mit der Chinarinde Versuche an sich und anderen unternahm.

Lit.: Feichtinger, Thomas: Handbuch der Biochemie nach Dr. Schüßler: Grundlagen, Materia medica, Repertorium; mit 28 Tabellen. Stuttgart: Haug, 2003; Berg, Jeremy M.: Biochemie. Heidelberg, Neckar: Spektrum Akademischer Verlag in Elsevier, 2007.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2