Binterim, Anton Joseph

Binterim, Anton Joseph (*19.09.1779 Düsseldorf; † 17.05.1855 Bilk bei Düsseldorf), Franziskaner der (alten) Kölnischen Ordensprovinz, Pfarrer und Kirchenhistoriker in Düsseldorf, Gründervater des Historischen Vereins für den Niederrhein.
Als Sohn eines Schneidermeisters besuchte er das Gymnasium in Düsseldorf und trat 1796 in den Franziskanerorden ein. 1798 begann er das Theologiestudium im Kloster in Aachen und wurde 1802 zum Priester geweiht. Im Zuge der Säkularisation der Klöster wurde er 1803 Diözesanpriester und ab 1805 Pfarrer in der Vorstadtpfarrei Bilk/Düsseldorf.
B. veröffentlichte kirchengeschichtliche Werke (unkritisch) und viele theologische und politische Schriften, oft äußerst polemisch. Er war ein bedeutender Vertreter des rheinischen Ultramontanismus.
Sein Hauptwerk: Die vorzüglichsten Denkwürdigkeiten der christ-katholischen Kirche (7 Bde.) und seine Pragmatische Geschichte der deutschen National-, Provincial und vorzüglichsten Diöcesanconcilien enthalten wichtige Abschnitte über okkulte Praktiken der Christen, die unter dem Titel: Von dem Aberglauben der deutschen Christen im Mittelalter (1977) und Über die Besessenen und ihre Behandlung in der Alten Kirche(1979) neu herausgegeben wurden.

W.: Die vorzüglichsten Denkwürdigkeiten der christ-katholischen Kirche aus den ersten, mittleren und letzten Zeiten. 7 Bde. Mainz bei Kirchheim: Schott und Thielmann, 1825–41; Pragmatische Geschichte der deutschen National-, Provincial- und vorzüglichsten Diöcesanconcilien, vom vierten Jahrhundert bis auf das Concilium zu Trient. 7 Bde. Mainz: Kirchheim, Schott und Thielmann, 1835–48; Von dem Aberglauben der deutschen Christen im Mittelalter. [Hrsg. i. A. der Arbeitsgemeinschaft für Religions- und Weltanschauungsfragen]. München, 1977; Über die Besessenen und ihre Behandlung in der Alten Kirche. München: Arbeitsgemeinschaft für Religions- und Weltanschauungsfragen, 1979.
Lit.: Schönig,Cornel: A. J. B. als Kirchenpolitiker und Gelehrter. Diss., Würzburg, 1933.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2