Bierman, Dick

Bierman, Dick (*1943), holländischer Physiker und Parapsychologe; studierte an der Universität Amsterdam Physik und Psychologie und promovierte mit 28 Jahren in Experimenteller Physik. Daraufhin befasste er sich mit der Frage der Künstlichen Intelligenz, den veränderten Bewusstseinszuständen und der Bedeutung der Emotionen. 1982 wurde B. Professor für „Instrumentation in Psychologie“ an der Fakultät für Psychologie der Universität Amsterdam. Seit 1994 ist er auch Prof. an der Universität Utrecht und hält dort Vorlesungen über anomale kognitive Prozesse. Nach ihm ist es eine Fiktion, zu glauben, man könne mit Hilfe moderner Technologie ein betrugssicheres parapsychologisches Experiment durchführen, da mit denselben Möglichkeiten auch paranormale Phänomene vorgetäuscht werden könnten. Neuerdings befasst er sich mit dem Verhältnis von Quantenphysik und Bewusstsein. Sein Hauptinteresse gilt der Erforschung des Bewusstseins und unbewusster Prozesse.
B. ist Mitbegründer des Forschungsinstituts für PSI und Physik.

W.: Fysica en parapsychologie, Studievereniging voor Psychical Research, 1992; Bewustzijn en parapsychologie. Studievereniging voor Psychical Research, 1993; zahlreiche Veröffentlichungen in Zeitschriften und Kongressbänden.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2