Bhavana

Bhavana (sanskr., Pali: „Hervorbringen, Entfaltung“) bezeichnet im indischen > Buddhismus allgemein alle Formen der > Meditation. Man unterscheidet zwei Arten: Entfaltung der Gemütsruhe (Samatha B.) durch intensive Konzentration und „Entfaltung des Hellblicks“ (Vipassana B.), der plötzlich auftritt und Einblick in die Vergänglichkeit des Daseins vermittelt.
Nach dem > Visuddhi-Magga gibt es 40 verschiedene Übungen, um die Gemütsruhe zu erreichen. Sie umfassen Versenkungen (> Dhyana), Betrachtungen (> Samapatti) und Sammlung (> Samadhi).

Lit.: Gogler, Ernst: Bhāvanā: aktive Imagination u. Yoga. Wichtrach: Inst. für Indologie, 1980.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2