Bhaktivedanta Swami Prabhupada

Bhaktivedanta Swami Prabhupada, bürgerlicher Name: Abhay Charan De (*1.09.1896 Kalkutta, †14.11.1977 Vrindavan, Indien), Autor zahlreicher Bücher, Gründer von Tempeln, Kommentator und Übersetzer bekannter heiliger Bücher des Hinduismus. 1965 reiste er in die USA. Seine frühen Anhänger kamen fast ausschließlich aus der Hippiebewegung. 1966 gründete er die Internationale Gesellschaft für Krishna-Bewusstsein (International Society for Krishna Consciousness = ISKCON) und wurde deren geistiger Meister. In nur einem Jahrzehnt entwickelte sich die Gemeinschaft zu einer Organisation mit etwa 100 Tempeln, Schulen, Instituten und Farmgemeinschaften. Seinen bis zu zehntausend Schülern half er bei der Organisation der ISKCON.
Weltweite Beachtung fanden seine mit Kommentaren versehenen Übersetzungen der wichtigsten Werke der Vaishnavas, vor allem die Kommentare zur Bhagavad Gita, zum Srimad Bhagavatam (12 Bände) und zum Chaitanya-caritamrita (11 Bände).

Lit.: Bhaktivedanta, Abhay C.: Vollkommene Fragen, vollkommene Antworten: Gespräche zwischen His Divine Grace A. C. Bhaktivedanta Swami Prabhupada u. Bob Cohen. Frankfurt/M. u. a.: Bhaktivedanta Book Trust, 1979.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2