Bewusstsein, schamanisches

Bewusstsein, schamanisches. Von Michael Harner geprägter Begriff zur Bezeichnung der Bewusstseinszustände des > Schamanen bei seiner freien  Bewegung zwischen der alltäglichen und nichtalltäglichen Wirklichkeit. „Das könnte man ‚Visualisierung‘, ‚Bilderschau‘ nennen, oder – wie von australischen Eingeborenen ausgedrückt – Benutzung ‚des mächtigen Auges‘“ (Harner, 77). In dieser Bilderschau erhält der Schamane eine Vision von den Anfängen und dem Ende der Dinge. Kehrt er zum normalen Bewusstseinszustand zurück, setzt seine volle Erinnerung ein und er kann über seine Visionen berichten.

Lit.: Krippner, Stanley: Zwischen Himmel und Erde: spirituelles Heilen der Schamanen, Hexen, Priester und Medien. Originalausg. Dusslingen: Chiron Verlag, 1987; Harner, Michael: Der Weg des Schamanen. Genf: Ariston, 1994; Rätsch, Christian: Enzyklopädie der psychoaktiven Pflanzen: Botanik, Ethnopharmakologie und Anwendung / Mit einem Vorwort von Albert Hofmann. Stuttgart; Aarau, CH: Wiss. Verl.-Ges.; AT Verlag, 1998.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2