Bewusstsein, integrales

Bewusstsein, integrales, allumfassendes Bewusstein. Von Jean > Gebser geprägter Begriff  zur Bezeichnung eines zeitüberschreitenden, relativen, die Gegensätze überwindenden und zur sprunghaften Aktualisierung fähigen Bewussteins, um den Veränderungen Rechnung zu tragen. Nach Gebser verlaufen alle wirklich entscheidenden Entwicklungsprozesse nicht kontinuierlich, sondern stets quantenmäßig (in Sprüngen).

Lit.: Gebser, Jean: Abendländische Wandlung: Abriss d. Ergebnisse moderner Forschung in Physik, Biologie u. Psychologie. Ihre Bedeutung f. Gegenwart u. Zukunft. Zürich: Oprecht, 1945; ders.: Ursprung und Gegenwart. Stuttgart: Deutsche Verl.-Anst, 1966; Lexikon Musiktherapie / hrsg. von Hans-Helmut Decker-Voigt. Göttingen: Hogrefe, Verl. für Psychologie, 1996.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2