Bewusstsein anorganischer Materie

Bewusstsein anorganischer Materie. Viele LSD-Testpersonen beteuern, dass sie das Bewusstsein eines bestimmten anorganischen Stoffes erlebten, am häufigsten von Diamanten, Granit, Gold und Stahl. Angesichts solcher Erfahrungen erwägen Testpersonen, dass das Bewusstsein vielleicht ein kosmisches Grundphänomen sei, das mit der Organisation der Energie zusammenhängt und überall im Weltall vorhanden ist. Diese Erfahrungen des Bewussteins anorganischer Materie könnten ein neues Verständnis des > Animismus und Pantheismus ermöglichen bzw. der Parallelen zwischen geistigen Zuständen und materiellen Substanzen, wie sie in alchemistischen Schriften beschrieben werden.

Lit.: Grof, Stanislav: Topographie des Unbewussten: LSD im Dienst der tiefenpsychologischen Forschung / G. H. Müller [Übers.]. Stuttgart: Klett-Cotta, 1978; Vannini, Claudio: Halluzinogene: Entwicklung der Forschung, 1938 bis in die Gegenwart, Schwerpunkt Schweiz / M. e. Geleitwort v. Christian Scharfetter. Berlin: VWB, Verl. für Wiss. und Bildung, 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2