Betrug

Betrug, jede absichtliche Verletzung oder Unterdrückung der Wahrheit. Zivilrechlich ist B. die Mitteilung falscher oder das Verschweigen wahrer Tatsachen in dem Bewusstsein, dass der andere dadurch zu einer Erklärung oder Annahme veranlasst wird, die er bei Kenntnis der richtigen Sachlage nicht machen würde.
In der Paranormologie, die sich vornehmlich mit der Echtheit nicht erklärbarer Phänomene befasst, ist der Ausschluss von B. die Grundvoraussetzung jedweder weiteren Vorgangsweise. Betrügen können der Erlebnisträger (Agent), ein Außenstehender oder der Versuchleiter. Dabei ist auch die Möglichkeit gegeben, dass B. nicht in einem normalen Bewusstseinszustand und vorsätzlich, sondern in einem veränderten Bewusstseinszustand erfolgt. Dies kann ein solches Ausmaß annehmen, dass die Person im normalen Wachzustand aufgrund einer völlig unbewussten Handlung oder Verdrängung nichts mehr davon weiß. So gibt es kein bedeutendes Medium der modernen Forschungsära, das nicht mit Betrugsvorwürfen belastet worden wäre.
Hauptmotive des B. sind meist Geltungsdrang und Erfolgszwang. Auch die in der Psychiatrie bekannte Krankheit der Pseudologia phantastica, das phantastische Lügen im Sinne der Mythomanie bei geltungsbedürftigen Persönlichkeiten, ist hier zu beachten. Daher ist die Betrugsabsicherung in der Paranormologie infolge der Labilität der Medien und Sensitiven sowie der grundsätzlichen Labilität der Ereignissituation oft äußerst schwierig. Andererseits kann eine völlige Technisierung der Experimente die notwendige Lebensdynamik für das paranormale Geschehen ersticken.
Bei Spontanphänomenen kann die Betrugsabsicherung meist nur durch eine strenge Phänomenanalyse erfolgen, insbesondere in Fällen, wo keine Person involviert zu sein scheint. Jedenfalls gemahnen die zahlreichen Betrugsfälle an ein Höchstmass an Kontrolle, gestatten es aber nicht, auch die Fülle gut dokumentierter paranormaler Phänomene zu verneinen.

Lit.: Schrenck-Notzing, A. Frhr. v.: Materialisationsphänomene: ein Beitrag zur Erforschung der mediumistischen Teleplastie. 2., stark vermehrte Aufl. München: Ernst Reinhardt, 1923; Baerwald, Richard: Okkultismus und Spiritismus und ihre weltanschaulichen Folgerungen. Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft, 1926; Revelations of a Spirit Medium / [edited by] Harry Price and Eric J. Dingwall. New York: Arno Press, 1975.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2