Betrachtung

Betrachtung, individuelles Erwägen einzelner Glaubensinhalte, verbunden mit innerem Gebet und auch mit praktischer ethischer Zielsetzung. Als gezieltes, in Ruhe vollzogenes Nachdenken über die eigene Stellung zu Gott, vor allem auch im Zusammenhang mit der persönlichen Bewältigung des Außen- und Innenbezugs, dient die B. sowohl der Wissensbereicherung als auch der persönlichen Orientierung.
An die Stelle von Glaubensinhalten können auch esoterische, magische, satanistische und andere Inhalte gesetzt werden, um diese vertieft zu erfassen und in die persönliche Ausrichtung einzubauen. > Meditation.
 
Lit.: Rüttgardt, Jan Olaf (Hg.): Schweige und höre: Erfahrungen aus Meditation und geistlicher Betrachtung. Hannover: Luth. Verl.-Haus, 1994; Reichling, Philipp E.: Rezeption als Meditation: vergleichende Untersuchungen zur Betrachtung in Mystik und klassischer Moderne. Oberhausen: Athena, 2004.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2