Bethel

Bethel (hebr., „Haus Gottes“), namensgleich mit der Stadt Beth-el in Palästina (früher Lus, Ri 1, 23) und dem Kultort > Beth-El, von dem der Name als Kurzform herrühren dürfte), ist die Bezeichnung eines Gottes, der erstmals 674/75 v. Chr. erwähnt wird. Der Name findet sich  im aramäischen Kontext und ersetzt den semitischen Gott > El, der von dieser Zeit an nicht mehr erwähnt wird. In Ugarit ist B. unbekannt. Die Aramäer verehrten diesen Gott in einem Tempel in Ägypten als Gott der Weisheit neben Yahweh, dem Gott der Juden. Ob die Israeliten in ihrer Heimat auch den Gott B. verehrten, bleibt offen (Jer 48, 13, Am 3, 14; 5, 5; Hos 4, 15). Jedenfalls hatte er einen großen Einfluss.
  
Lit.: Dieu Bethel. Biblica 48 (1967); Kornfeld, Walter: Onomastica aramaica aus Ägypten. Wien: Österr. Akad. der Wiss., 1978; Dictionary of Deities and Demons in the Bible (DDD) - Second extensively rev. ed. Leiden: Eerdmans, 1999.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2