Berrimas kopfloser Geist

Berrimas kopfloser Geist, bekannteste Geistergeschichte Australiens, die sich in der Stadt Berrima, südlich von Sydney, zugetragen haben soll. Am 22. Oktober 1842 wurde im dortigen Gefängnis Lucretia Dunkley gehängt, was der Auslöser für den unheimlichen Spuk von Berrima gewesen sein soll.
Joyce Zwarycz berichtet darüber in seinem Buch Visits from Beyond the Grave (1975). Lucretia, die Pächterin des Dorfgasthofes „Zum dreibeinigen Mann“ endete am Galgen, weil sie einen ihrer Gäste, einen wohlhabenden Farmer, ermordet und 500 Goldstücke gestohlen hatte. Nach der Hinrichtung wurde der Kopf Lucretias für wissenschaftliche Zwecke abgetrennt, worauf ihr kopfloser Geist angeblich um die Pinien vor dem Gebäude irrte. Jahrzehntelang berichteten Augenzeugen von der Erscheinung. Als die Pinien später gefällt wurden, verschwand der Geist, soll aber zu Ostern 1961 von zwei Jugendlichen, die in der Nähe der Ruine des ehemaligen Gasthofes ihr Zelt aufgeschlagen hatten, erneut gesehen worden sein.

Lit.: Zwarycz, Joyce: Visits From Beyond the Grave. Ilfracombe: Stockwell, 1975.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2