Bernhardt, Oskar Ernst

Bernhardt, Oskar Ernst, Pseudonym: Abd-ru-shin, „Sohn des Lichts“ (*18.04.1875 Bischofswerda, Sachsen; † 6.12.1941 Kipsdorf (Erzgebirge), Kaufmann, esoterischer  Schriftsteller. Auf seinen Auslandsreisen kam er in enge Berührung mit der Adyar-Theosophie. 1923 begann er mit der Niederschrift der ersten Vorträge über seine Lehre von der Gralsbotschaft und gründete die > Gralsbewegung („Ich gründe keine Kirche, keine Sekte, keine neue Religion, sondern bringe euch die Wahrheit selbst aus Gott.“). Diese Lehre ist eng mit seiner Person und Sendungsaufgabe verbunden. Ab 1928 lebte er mit seiner zweiten Ehefrau, Maria Freyer, auf dem Vomperberg bei Schwaz in Tirol / Österreich), wo er seinen göttlichen Auftrag erhielt. Wie Jesus – nach B. – erst bei der Taufe durch Johannes von seiner hohen Sendung erfuhr, so war es auch bei ihm: „Erst nachdem ER den größten Teil der Kündigung aus dem Lichte in Menschenwort gefasst hatte, offenbarte Er nach dem Willen Seines Vaters am 29.12.1929 Seine göttliche Herkunft. Dies war der Tag, an dem auf Erden zugleich das heilige Gericht begann“ (Miers). B. soll schon zur Zeit Mose einmal auf Erden gewesen sein und wurde nun als Bote Gottes wiedergeboren. „Wir wissen, dass in IHM die volle Kraft Immanuels wirkt, in der ER gleichzeitig steht als der König des heiligen Grals: als Parzifal“ (Walkhoff, Gralshandlungen). Auf dem Vomperberg, wo ein Zentrum seiner Anhänger entstand, verfasste er auch sein Hauptwerk, Im Lichte der Wahrheit, die „Bibel der Gralsbotschaft“.
Durch zwei Strafprozesse, die zur Verurteilung führten, geriet B. mehrmals ins Zwielicht.

W.: Gebete, den Menschen gegeben. Stuttgart: Stiftung Gralsbotschaft, 1987; Die zehn Gebote Gottes. Stuttgart: Verl. der Stiftung Gralsbotschaft, 1994; Die letzten Vorträge an die Öffentlichkeit: Fragenbeantwortungen, gesammelte Texte, Verlagsmitteilungen. Montreux: Ed. Bernhardt, 2002; Im Lichte der Wahrheit [Elektronische Ressource]: Gralsbotschaft. Stuttgart: Verl. der Stiftung Gralsbotschaft, 2005.

Lit.: Walkhoff, E.: Die Gralshandlungen auf Erden. Schwäbisch-Gmünd, 1953; Die Gralshandlungen auf Erden. Vomperberg (Tirol): Bernhardt, 1974, völlige Neubearb. durch d. Grals-Verwaltung f. Deutschland e.V., München.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2