Berger, Arthur Seymour

Berger, Arthur Seymour (*1920), amerikanischer Rechtsanwalt, Autor, Thanatologe und Historiker zur Geschichte und Forschung der > Parapsychologie. Die Frage „Warum bin ich?“ und „Was ist mein letzter Sinn?“ führten ihn zur Parapsychologie. Er ist Mitglied mehrerer parapsychologischer Gesellschaften und wurde 1981 Präsident der > Survival Research Foundation. Sein Hauptinteresse gilt der Frage des > Fortlebens nach dem Tode. Um hier eine fundierte wissenschaftliche Antwort zu geben, erarbeitete er ein Experiment zum Testen der Hypothese des persönlichen Fortlebens, genannt „Dictionary Test“, und schrieb eine Reihe von Artikeln und Büchern zum Thema. Als Direktor des International Institute for the Study of Death und als Vizepräsident der Cross-Cultural Affairs of Columbia University’s Foundation of Thanatology befasste er sich auch mit bioethischen Fragen.

W.: Aristocracy of the dead: New Findings in postmortem Survival. Jefferson, N.C.: McFarland & Co., 1987; Lives and Letters in American Parapsychology: A Biographical History, 1850–1987. Jefferson, N.C.: McFarland, 1988; To Die or not to Die? Cross-Disciplinary, Cultural, and Legal Perspectives on the Right to Choose Death / edited by Arthur S. Berger and Joyce Berger. New York: Praeger, 1990; Dying & Death in Law & Medicine: A Forensic Primer for Health and Legal Professionals / medical foreword by David V. Schapira; legal foreword by Raphael Steinhardt. Westport, Conn.: Praeger, 1993; Fear of the Unknown: Enlightened Aid-in-Dying. Westport, Conn.: Praeger, 1995; When Life Ends: Legal Overviews, Medicolegal Forms and Hospital Policies / foreword by Louis Lemberg. Westport, Conn.: Praeger, 1995.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2