Belot, Jean

Belot, Jean, Vikar von Milmonts, Frankreich, genannt „Professor der göttlichen und himmlischen Wissenschaften“. Er verfasste einst sehr geschätzte Bücher über > Chiromantie und > Physiognomik: Opera Mathematica, Rouen 1640; Chiromantia et Physiognomia, Rouen 1649; L'Oeuvre des Ouevres, ou le plus Parfait des Sciences Steganographiques, Paulines, Armedelles et Lullistes. Paris 1623, Rouen 1640.
In diesen Büchern erweist sich B. als Kenner der Schriften des > Raimundus Lullus und des > Agrippa von Nettesheim.
Seine Werke erschienen gesammelt unter dem Titel Oeuvres de J. Belot, contenant la chyromancie, physionomie, l'art de la mémoire de Raymond Lulle, traité des divinations, augures et songes, les sciences stéganographiques etc... Dernière édition, revue, corrigée et augmentée de divers traictés. Rouen, Jean Berthelin, 1647 und 1669, 3 parties en 1 vol. in 8º, de 7ff. 463 pp. Dieses Sammelwerk wird heute zu hohen Preisen angeboten.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2