Bel

Bel (akkad., Herr). 1. Luftgott und Beherrscher all dessen, was zwischen Himmel und Erde sowie auf der Erde selber ist. B. ist somit auch „Herr der Länder“. Die Semiten nannten ihn > Baal. In späterer Zeit wurde B. von > Marduk verdrängt,  sodass B. öfters für den Namen Marduk steht (Jes 46, 1; Dan 14, 3), der das Chaosungeheuer > Tiamat besiegte und Welt und Menschen schuf.
2. Oberster Gott von Palmyra, dessen Name ursprünglich Bol lautete. Er war ein Himmelsgott mit den Attributen Blitzbündel und > Adler.
3. Wortbestandteil zahlreicher Götternamen, oft in Verbindung mit Städtenamen, wie Bel-Harran, der dem sumerischen > En entspricht.

Lit.: Deimel, Anton: Pantheon Babylonicum oder Keilschriftkatalog der Babyl. GN. Rom: Verl. d. Päpstl. Bibelinst., 1950; Seyrig, Henri: Le temple de Bêl à Palmyre. Paris: Geuthner, 1968; Unger, Eckhard Axel Otto: Babylon: die heilige Stadt nach der Beschreibung der Babylonier. Berlin: De Gruyter, 21970.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2