Bekanntheitstäuschung

Bekanntheitstäuschung, falscher Erinnerungsschluss, eine bestimmte Erfahrung schon einmal gemacht zu haben. Dieser kann bei Ermüdung oder emotionaler Gestimmtheit auftreten und beruht meist auf der Ähnlichkeit der gegenwärtigen Erfahrung mit einem früheren Erlebnis, das entsprechend ergänzt wird. Solch falsches Wiedererkennen wird oft kritiklos als Reinkarnationsbeweis oder als erlebte präkognitive Erfahrung gedeutet. > Präkognition, > Reinkarnation, > Déjà-vu-Erlebnis.

Lit.: Moser, Fanny: Das große Buch des Okkultismus: originalgetreue Wiedergabe des zweibändigen Werkes „Okkultismus – Täuschungen und Tatsachen“ / Mit einem Geleitwort von Hans Bender. Olten; Freiburg i. Br.: Walter-Verlag, 1974.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2