Behemoth

Behemoth (hebr.: Plural von behema, Tier), ein Tierungeheuer, das dem Nilpferd oder Wasserbüffel ähnelt und zum ersten Mal im AT als ein gefräßiges und durstiges Ungetüm beschrieben wird: „Sieh doch das Nilpferd [Behemoth], das ich wie dich erschuf. Gras frisst es wie ein Rind... Seine Knochen sind Röhren von Erz, wie Eisenstangen sein Gebein...“ (Ijob 40, 15-24). Was allerdings die nähere Deutung von B. anbelangt, so gehen die Meinungen auseinander. In der außerbiblischen und christlichen Literatur ist man sich jedoch darin einig, dass es sich um ein mythisches Wesen handelt, ähnlich dem > Leviathan, wie dies in pseudoepigraphischen Texten dargelegt wird. So ist Leviathan nach 1 Henoch 60, 7-9 ein weibliches Monster, das in den Wassertiefen herrscht, während B. ein männliches Monster ist, das in der verborgenen Wüste regiert.
Da der ägyptische Gott > Seth als Symboltier das Nilpferd hatte, wird der Ursprung von B. auch nach Ägypten verlegt. Ferner wird B. mit > Baphometh, dem Schaden bringenden Dämon der Tempelritter, in Verbindung gebracht. In der mittelalterlichen Dämonologie und bei H. P. > Blavatsky ist B. identisch mit Satan. Der britische Okkultist Aleister > Crowley hat sich als einen seiner Titel den Namen B. zugelegt.

Lit.: Kubina, Veronika: Die Gottesreden im Buche Hiob: e. Beitr. zur Diskussion um d. Einheit von Hiob. Freiburg i. Br [u. a.]: Herder, 1979; Wacker, Marie-Theres: Weltordnung und Gericht: Studien zu 1 Henoch 22. Würzburg: Echter, 1985; Dictionary of Deities and Demons in the Bible (DDD) / Karel van der Toorn; Becking, Bob; Horst, Pieter W. van der [Hrsg.]; Second extensively rev. edition. Leiden [u. a.]: Eerdmans; Brill, 1999; Whitney, K. William: Two Strange Beasts: Leviathan and Behemoth in Second Temple and Early Rabbinic Judaism. Winona Lake, Ind.: Eisenbrauns, 2006.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2