Bedeutungsbewusstsein

Bedeutungsbewusstsein. 1. Die Überzeugung des Individuums von seiner eigenen Wichtigkeit.
2. Das Wissen um den Wert eines Sachverhalts oder Gegenstandes und den Beziehungswert derselben.
3. In der > Parapsychologie ist B. die Grundlage für das Erkennen des Paranormalen der Erfahrung durch den Erlebenden. Dabei kann das B. mit dem Erlebnis selbst gegeben sein:  als sichere Ahnung, als spontane Gewissheit, als Evidenzerlebnis, als überzeugende Eingebung, Vision, Traumerfahrung oder durch nachträgliche Informationsbestätigung. In manchen Fällen, wie etwa bei Ekstasen, Absencen oder somnambulen Verhaltensformen kann nur der Beobachter und nicht der Erfahrende selbst das Paranormale des Geschehens wahrnehmen.

Lit.: Bonin, Werner: Lexikon der Parapsychologie und ihrer Grenzgebiete: mit 3000 Stichwort-Artikeln und zahlreichen Fallbeispielen. Sonderausgabe. Bern; München: Scherz, 1988.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2