Bauplatzsagen

Bauplatzsagen. Legenden vom Ursprung einer Kultstätte, eines großen Tempels, einer Stadt oder eines anderen Gebäudekomplexes. Erzählungen dieser Art finden sich schon in der griechischen und römischen Antike und kommen auch im asiatischen und islamischen Raum vor. Besonders verbreitet sind B. in der christlichen Erzählung im Hinblick auf Wallfahrtsorte, Klosteranlagen oder Grabkirchen. Die häufigsten Motive sind: weisende Tiere, Hammer- und Beilwurf, Traumvisionen, besonderes Wachstum, Schneefall im Sommer, Auffindung bzw. Wanderung eines Kultbildes. > Baumeistersage.

Lit.: Lexikon des Mittelalters. Bd. 2. Darmstadt: Wiss. Buchges., o. J.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2