Batinija

Batinija (arab. batin, „Inneres, Verborgenes“), Bezeichnung für die > Ismailiten im Hinblick auf ihre Geheimhaltung der Lehre vor Nicht-Eingeweihten und ihre Überzeugung, dass hinter dem Äußeren (> zahir) einer heiligen Schrift ein Inneres (> batin) stecke, dass durch das besondere Verfahren des ta’wil, die Zurückführung des zahir auf das batin, zu erfassen sei. Dieses innere Erfassen erfolgt nicht nach Prinzipien, sondern nach der Eingebung, was bis zu fingierten Ansichten führte. Dies wurde von den Ismailiten für den Aufbau und die Darstellung ihrer Lehre voll ausgenützt.
Jede Gruppe, die ta’wil billigte oder etwas zu verbergen hatte, wurde von den Gegnern als B. deklariert und diskreditiert.

Lit.: Goldziher, Ignaz: Streitschrift des Gazali gegen die Batinyja-Sekte. Leiden: E. J. Brill, 1916; Muhammed Ibn al-Hasan ad-Dailami: Die Geheimlehre der Batiniten nach der Apologie „Dogmatik des Hauses Muhammed“ / Hg. von R. Strothmann. Leipzig: F. A. Brockhaus, 1939.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2