Bassantin (Bassantoun), James

Bassantin (auch Bassantoun), James (*ca. 1504–1568), schottischer Astronom und Mathematiker des 16. Jhs. Nach seiner Ausbildung an der Universität von Glasgow kam er über die Niederlande, die Schweiz, Italien und Deutschland nach Paris, wo er an der dortigen Universität mit großem Erfolg Mathematik unterrichtete. 1562 kehrte er nach Schottland zurück, wo er sechs Jahre später starb.
Auf der Heimreise traf B. Sir Robert Melville of Modecairny, der mit Vorbereitungen zu einem Treffen zwischen Mary von Schottland und Elisabeth von England befasst war, und gab diesem zu verstehen, dass all seine diplomatischen Bemühungen vergeblich seien, da die beiden nie zusammenkommen würden; zudem würde es eine Zeitlang nichts als Heuchelei und geheime Hassgefühle geben und für Mary schließlich mit Gefangenschaft und totaler Vernichtung enden. Er fügte hinzu, dass das Königreich von England auf lange Sicht zu Recht an die Krone von Schottland fallen werde, doch werde es viele blutige Schlachten geben, bei denen die Spanier sich als Helfer erweisen und für ihre Hilfe ein Stück vom Königreich einfordern würden – eine Vorhersage, die sich zum Teil bewahrheiten sollte.

Lit.: Paraphrase de l'Astrolabe, avec une amplification de l'usage de l'Astrolabe. Lyons, 1555; Astronomia Jacubi Bassantini Scoti, opus absolutissimum, &c; ter. edit. Latine et Gallice. Genev., 1599.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2