Basler Psi-Tage

Basler Psi-Tage (1983–2007). 1983 wurden von Matthias und Eva Güldenstein, Prof. Dipl.­Ing. Alex Schneider und dem ehemaligen Generaldirektor der Messe Basel, Frédéric Walthard, in Zusammenarbeit mit den parapsychologischen Gesellschaften der Schweiz die sog. "Basler Psi-Tage" als Gesprächsforum eröffnet, das vom eingefleischten Esoteriker und magischen Praktiker bis hin zum wissenschaftlich Tätigen im Bereich der Grenzgebiete eine Plattform der Kommunikation, Demonstration und Information bieten sollte. Die im Laufe der jährlichen Tagungen von 1983 bis 2007 gebotenen Beiträge aus dem Gesamtbereich des Paranormalen ermöglichten den Zugang zu Phänomenen, die man weltweit nur im Rahmen der B. zu sehen bekam, wie z. B. echte Eingriffe der bedeutendsten brasilianischen Trancechirurgen. Der allgemeine Interessenswandel vom Inhalt zum rein persönlichen Erlebnis ließ eine Weiterführung der Tagung schließlich für nicht angebracht erscheinen.

Lit.: Resch, Andreas: Zur Geschichte der Paranormologie. Innsbruck: Resch, 2010.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2