Barton, Clara Harlowe

Barton, Clara Harlowe, geb. am 25. Dezember 1821 in North Oxford, Mass., USA, als Jüngstes von fünf Geschwistern, wuchs auf einer Farm auf und war als Kind so schüchtern, dass sie es vorzog, eher ohne einen dringend benötigten Gegenstand auszukommen, als darum zu bitten. In Laufe der Zeit verstärkte sich diese Eigenschaft und B. vereinsamte in zunehmendem Maße, bis 1836 Lorenzo Fowler nach North Oxford kam und fast einen Monat bei ihrer Familie wohnte. Er unterzog Clara einer phrenologischen Analyse und prophezeite daraufhin, dass „der sensible Charakter sie ihr Leben lang begleiten wird. Sie wird nie für sich selbst eintreten, – eher erleidet sie Unrecht – , aber sie kennt keine Furcht, wenn sie für andere kämpft“. Sein Vorschlag war, dass sie Verantwortung übernehmen solle, sie habe alle Fähigkeiten für den Lehrberuf.
B. folgte seinem Rat und begann mit 15 Jahren zu unterrichten. In Bordentown, New Jersey, errichtete sie die erste kostenlose öffentliche Schule. Von 1861 an lebte sie in Washington und arbeitete im Patentamt. Während des Amerikanischen Bürgerkrieges pflegte sie die verwundeten Soldaten und gründete 1881 das Amerikanische Rote Kreuz. Sie starb am 12. April 1912 in Glen Echo, Maryland, wohin sie sich 1904 zurückgezogen hatte.

Lit.: Historical Times. Illustrated Encyclopedia of the Civil War / Faust, Patricia L. New York [u. a.]: Harper & Row, 1986; Wahrsagungen und Prophezeiungen. Time Life Bücher, 61991.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2