Bartlett, John Allen

Bartlett, John Allen, Pseud. John Alleyne (1861–1933), britischer Marineoffizier, Liedermacher und Sensitiver, der lange Zeit mit dem Kirchenarchitekt Frederick Bligh Bond befreundet war. Bond wurde 1908 zum Leiter der Ausgrabungen der Abbey von Glastonbury ernannt. Bei dieser Arbeit bediente er sich der Angaben der Baubeschreibungen, die B. durch > automatisches Schreiben erhielt. Darunter befand sich auch eine Beschreibung der lange verschollenen Kapellen Edgar und Loretto, wiewohl auf diesem Weg eine Reihe neuer und unerwarteter Entdeckungen gemacht wurde.
Als jedoch bekannt wurde, dass sich Bond der Informationen eines Mediums bediente, wurde er als Ausgrabungsleiter abgesetzt, wenngleich er weiterhin mit B. zusammenarbeitete, weil nach seiner Überzeugung die Botschaften von den verstorbenen Mönchen der Abtei kamen. Demgegenüber wurde die Ansicht vertreten, dass beide sich bereits bekannter Angaben bedienten, die sie lediglich unbewusst aufgriffen. Mit der sensitiven Begabung von B. hätten diese nichts zu tun. Die Erfolge wurden hingegen anerkannt, weshalb der Fall immer wieder herangezogen wurde (Kenawell).

Lit.: Bond, Frederick Bligh: The Gate of Remembrance: The Story of the Psychological Experiment which Resulted in the Discovery of the Edgar Chapel at Glastonbury. Oxford: Blackwell, 21918; Thurston, Herbert: Superstition: A Backward Glance Over the Nineteen Centuries. London: The Centenary Press, 1933; Kenawell, William W.: The Quest of Glastonbury: A Biographical Study of Frederick Bligh Bond. New York: Helix Press, 1965.

 

   © Prof. Dr. Dr. P. Andreas Resch                          
Lexikon der Paranormologie, Bd. 2